Solaranlagen

Für den Aufbau einer Solaranlage wird wenigstens ein Panel und ein Laderegler benötigt.

Die Ladeleistung von Solarpanelen sollte nicht überschätzt werden:

Die angebebene Tagesleistung (gemessen in WH/d, also Wattstunden pro Tag) wird rein rechnerisch ermittelt, indem die Spitzenleistung des Moduls mit 4 (für 4 Stunden optimalen Sonnenschein am Tag) multipliziert wird.

Bei der Ermittlung der Spitzenleistung wird davon ausgegangen daß das Panel optimal zur Sonne ausgerichtet ist, kein Schatten darauf fällt und keine Wolke vorbeizieht.
Diese Bedingungen sind in der Realität schwer zu erfüllen, speziell wenn das Boot sich bewegt. Besonderes Augenmerk ist darauf zu legen daß kein Schatten - auch nicht nur teilweise - auf das Panel fällt, da dann die Leistung um etwa 90% sinkt. Man sollte also gegebenenfalls zwei Panele verwenden, eines Backbord, eines Steuerbord.

Flexible Panele sind besonders dünn (etwa 3mm), flexibel (bis zu 3% Biegbar) und begehbar. Damit können sie auch an Deck befestigt werden, wahlweise durch Anschrauben oder (vollflächiges) Kleben.

Starre Module sind mit einer Glasplatte abgedeckt und nicht begehbar. Sie werden mit Kunststoff- oder Metallwinkeln befestigt.

Ohne guten Solar-Regler schädigen auch die besten Solarmodule Ihre Batterien.